Doc On Board

Im Jahre 2004 haben wir das bisher weltweit einzigartige Projekt DOC ON BOARD ins Leben gerufen. Medizinisches Personal wird systematisch für Notfälle an Bord von Verkehrsflugzeugen trainiert und steht der Crew bei einem medizinischen Notfall kompetent zur Verfügung. Es ist eine Win-Win Situation für alle Beteiligten: Ärzte bekommen eine zertifizierte Ausbildung, die Airlines sparen Zusatzkosten für etwaige Zwischenlandungen, die Crew an Bord wird entlastet und der kranke Passagier bekommt die bestmögliche Notfallhilfe über den Wolken.

   

Mehr als zwei Milliarden Menschen verreisen jährlich mit dem Flugzeug. Für diese Menschen gibt es jedoch keine vorgesehene ärztliche Betreuung, sollten sie an Bord einen medizinischen Notfall erleiden. Weltweit versterben jährlich fast viermal so viele Menschen als Passagiere während eines Fluges als bei Flugzeugabstürzen. Die Anzahl der medizinischen Zwischenfälle ist ungleich höher - Tendenz steigend!

Ärzte fliegen häufig - im Durchschnitt ist in 50-75% aller Flüge ein Mediziner als Passagier an Bord. Die Chance (oder das Risiko), an Bord eines Verkehrsflugzeuges zu einer medizinischen Hilfeleistung aufgefordert zu werden, ist hoch!

An Bord eines Verkehrsflugzeuges erwarten die Helfer jedoch andere Bedingungen als am Boden! Beengte Platzverhältnisse, Hintergrundgeräusche, begrenzte Verfügbarkeit von Hilfsmitteln, die zeitliche und räumliche Distanz zu professioneller Hilfe sowie die Angst vor rechtlichen Folgen sind oft die ungewohnten Partner.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website www.doc-on-board.com.